Für WoT gilt diese bekannte Faustregel, wie sie bei einigen Spielen vorkommt: „Leicht zu spielen. Schwierig zu meistern.“  In den niedrigen Tier-Stufen ist wildes Geballer durchaus üblich, weil der Anteil an Spielern, die nunmal „nur“ Ballern wollen dementsprechend hoch ist. Je höher die Stufe allerdings wird, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass man mit der Yolo-Taktik irgendwie vorwärts kommt.  Denn WoT ist ein Teamspiel! Das ist gleichzeitig Fluch und Segen, denn man wird zumindest in den Zufallsgefechten jedesmal mit anderen Leuten zusammengewürfelt. Deswegen ist es wichtig, ein Gefühl für das Team zu entwickeln. Gewisse Grundregeln helfen dabei:

HINWEIS: Der Anfängerkurs von Wasilij Saizev ist sehr informativ. Auch erfahrene Spieler finden hier neue Anregungen. Denn man lernt ja niemals aus.

  • Beachtet die Mini-Map – regelmäßig! Ganz allgemein. Bekommt einen Blick dafür. (Die größten Fehler habe ich immer dann gemacht, wenn ich mal 10 Sekunden nicht auf die Karte geschaut habe)
  • Schaut, woraus euer Team besteht(Stufe, Panzerart usw.) und achtet auch darauf, wie sich der Gegner zusammensetzt. Was erwartet Euch?
  • Beobachet, wo es auf den Karten gut für Euch läuft. Welche Positionen beherrscht Ihr? Versucht dabei flexibel zu sein. Analysiert, wo vielsprechende Punkte auf den Karten sind. Wenn es z.B. eine Stelle gibt, an der Euch ein leichter Panzer unheimlich nervt, kann es keine schlechte Idee sein, das nächste Mal diesen Fleck selber auszuprobieren, wenn Ihr in einem leichten Panzer unterwegs seid.
  • Besonders gut lernt man dadurch, wenn eigene Fehler vom Gegner ausgenutzt werden. Selbstreflektion ist eine nützliche Eigenschaft. Wenn ihr vom Gegner überlistet werdet, versucht also daraus zu lernen. Versucht es Euch abzugucken, was der Gegner richtig gemacht hat. Das bringt tausendmal mehr, als die Spieler mit Schimpfwörtern vollzukleistern. Ihr könnt dann garnicht anders, ausser eben besser zu werden.
  • Im Chat wird Englisch geschrieben. Das ist zumindest vorgeschrieben. Ihr werdet schnell sehen, dass es in WoT Koryphäen der Etymologie und Rhetorik gibt, denen diese Regel so ziemlich am Pops vorbeigeht. Es ist nur fair, wenn alle einen Verstehen. Es wird aber Situationen geben, in denen man sich nicht immer daran halten kann, gerade wenn es bloß kurzer Smalltalk ist.
  • Wenn Euch der Gegner beschimpft, habt ihr gut gespielt. Wenn Euch das eigene Team beschimpft, haben die selbst schlecht gespielt und wollen es nun anderen in die Schuhe schieben. Lasst Euch davon nicht beeindrucken.
  • Wichtige Regel: Füttert keine Trolle und seid selbst keiner! Wenn ihr rumschimpft, schadet ihr nur eurem eigenen Nervenkostüm; von Gefäßerkrankungen fange ich garnicht erst an…..
  • Die Ignorierliste ist eine feine Funktionen.
  • Kommandiert niemanden herum. Erstens: mit welchem Recht? Zweitens: Sorgt das nur dafür, dass sich Leute angepisst fühlen. Fühlt ihr euch gerne durch Unbekannte angepisst? Also ich nicht! Niemand wird gerne von irgendeinem anderen Menschen, von dem man nicht mal weiß, was dessen Muttersprache ist, herumkommandiert.
  • Weißt eure Mitspieler lieber auf Euer Vorhaben durch sanftes Klicken auf die Karte hin. Besonders als leichter Panzer sollte das Usus sein, damit die Teamkameraden wissen, wo Ihr aufklärt. Als Arty ist es höflich, die Ziele zu markieren, auf die man schießt. Also ich mag höfliche Artys…..
  • Ich sagte sanftes Klicken. Was meine ich damit? Nun, manche Klicken so wild auf der Karte herum, dass deren linke Maustaste im Erdboden bald auf Öl stößt. Guckt Euch dieses Verhalten nicht ab. Zwei oder drei Klicks mit einer prägnanten und informativen Nachricht im Chat wirken wahre Wunder.
  • Niemals Verbündete blockieren! Achtet darauf, dass Andere manövrieren können. Besonders wichtig ist dies immer, wenn das Teammitglied in Deckung fahren will – soll ja vorkommen. Manche legen es dabei schon als Blockieren aus, wenn man 100 Meter vor ihnen vorbeifährt. Das ist natürlich nicht gemeint. Wenn ich aber in Deckung fahren möchte und direkt hinter mir einer steht… Nun ich muss zugeben, dass ich demjenigen schon gern mit dem Lötkolben…. Aber weiter im Text. Ausserdem erhöht so ein Fehlverhalten die Chance, dass die gegnerische Artellerie zwei Panzer mit einem Schlag rausnimmt….. Guckt nicht so! Hab ich alles schon gesehen!
  • Hin und wieder kommt es vor, dass alle Panzer in eine Richtung fahren und eine Flanke auf der Karte vernachlässigt wird. *hust* Lemming Train *röchel* Das ist dämlich, aber legal. Verzwackte Sache. Das Schlimmste was man machen kann ist, alleine auf die leere Flanke zu fahren, nur um wenigstens ein bisschen Symmetrie herzustellen. Versucht stattdessen, euch den Lemmingen anzuschließen und schnell durchzupushen. Besser ist es wohl aber, in Basisnähe zu bleiben und zu verteidigen soweit wie es geht und im Zweifelsfall zum Zurücksetzen des Cap´s zur Stelle zu sein. Erinnert euch daran, dass WoT ein teambasiertes Spiel ist!
  • Soetwas wie Killstealing gibt es nicht! Eine feindliche Kanone weniger im Gefecht heißt, dass die Chance gesunken ist, dass Ihr von einem Feind abgeschossen werdet….so rein statistisch. Als ich das letzte Mal nachgeschaut habe, war das ´ne feine Sache. Der Gegner braucht negatives Wachstum hinsichtlich der Teamkameraden. Das tut den Roten gut! Wenn einer von Euch jedoch jemand ist, der sich in aller Regelmäßigkeit ernsthaft darüber ärgert, dass ihm Abschüsse geklaut werden, dem möchte ich sagen, dass WoT ein teambasiertes Spiel ist…. nur falls ich es nicht vorher schon erwähnt habe.
  • Es gibt zerstörbare Deckung im Spiel. Wenn sich ein feindlicher Panzer dahinter befindet, zerstört diese einfach. Das fällt besonders in Euer Aufgabengebiet, wenn ihr low-tier seid, leichter Panzer oder Medium. Helft eurem Team dabei, auf die Gegner schießen zu können. Wenn man 20 Sekunden Nachladezeit hat, ist es eher töricht soetwas zu machen.
  • Flankieren wenn es geht! Aber es muss auch überlegt sein. Mit langsamen und behäbigen Panzer ist das eher kontraproduktiv. Versucht auch hierfür ein Gefühl zu bekommen und aus eurem eigenen Erfahrungsschatz und/oder Instinkt heraus zu schöpfen.
  • Fokus! Wie bereits erwähnt braucht der Gegner negatives Wachstum. Je schneller der Gegner weniger gegnerische Kanonen im Spiel hat, umso besser! Versucht Euch daher besonders im Zug immer abzusprechen. Aber auch im Zufallsgefecht bekommt man mit Erfahrung einen Sinn dafür, auch wenn es da natürlich nicht so gut funktioniert, wie im Zug. Oneshots sollten hingegen generell schnell rausgenommen werden.
  • Wenn in einem Stufe 9 Gefecht ein voller 9er- und ein voller 7er- Heavy nebeneinander stehen, auf wen schießt Ihr dann? Natürlich auf den 9er! Der ist in dem Fall das Primärziel, weil er die größere Gefahr darstellt.

Weitere Tipps und Tricks findet ihr im Menü rechts.